Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart


              Landfrauenverband-Arzfeld





Landfrauentag und Backwettbewerb 2022

Der diesjährige Landfrauentag des LFV Arzfeld fand am 28,05,2022 im DGH in Arzfeld statt. Dieser startete um 13,30 Uhr mit einem unterhaltsamen Programm, mit den Events Gedankenkarussell-stoppen und dem Backwettbewerb für die gute Sache.

Die 1. Vorsitzende Ingrid Meyers konnte mehr als 90 Gäste begrüßen, darunter als Ehrengäste die Präsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau Gudrun Breuer, den Landrat des Landkreises Bitburg-Prüm Andreas Kruppert, den Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld Johannes Kuhl, den 1. Vorsitzenden des Bauern-Verbandes Bitburg-Prüm Stefan Fiedler. Alle würdigten in ihren Grußworten die Arbeit, das Ehrenamt und die Wichtigkeit der Landfrauen und die gute Sache. Angesprochen wurde auch das Wildkräuter-Projekt, Natur fördern - Vielfalt erhalten - umdenken. Weiterhin begrüßt wurden die Gleichstellungs-Beauftragte der Verbandsgemeinde Arzfeld, Vera Seyler, die Vorsitzenden oder die Vertreter der Nachbar- Landfrauenverbände Bitburg, Daun, Neuerburg, Prüm und die Regionalvorsitzende Heike Mey.

Ein weiterer Programmpunkt der Veranstaltung war die Verabschiedung der 4 ausgeschiedenen langjährigen Vorstandsmitglieder Marga Billen, Karin Bendt-Schaffers, Theresia Schreiber und Marlies Theisen. Die Damen die mit Herzblut immer Landfrau waren und sind, würdigte die Vorsitzende mit inividuellen und persönlichen Ansprachen und Blumenarrangements.

Marga Billen wurde wegen ihrer langjährigen Verbandsarbeit an der Spitze des Landfrauenverbandes Arzfeld von der Präsidentin Gudrun Breuer zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zu diesem Zeitpunkt machten sich die drei fachkundigen Jurymitglieder Gudrun Breuer, Anita Hilgers und Marcus Urfels auf den Weg in die Küche, um die 16 von Hobby-Bäckerinnen gebackenen und zur Prämierung freigegebenen Kuchen zu bewerten. In der Zwischenzeit referierte Michaela Haas aus Münschwald (Heilpraktikerin, Pycho-Entspannungstherapeutin) über das Gedankenkarussell - stoppen. Sie gab den Besuchern der Veranstaltung interessante Tipps und gut umsetzbare Übungen für den Alltag mit nach Hause. Auch zeigte sie in dem Vortrag, Ziele und Lösungen zu planen, Entlastungen zu schaffen und zu spüren, wie man abschalten kann und überholte Denkmuster ausmustert. Alle machten begeistert bei den Entspannungsübungen mit.

Keine Entspannungsübungen benötigten die 18 jungen Tänzerinnen der Tanzgruppe, "Mini-Kids-Dance" vom TuS Arzfeld. Sie lockerten das Programm  auf. Es gab viel Applaus für die Tänzerinnen  und Dank an die Trainerin

und ein kleines Präsent.

Die Jury hatte in der Zwischenzeit die Kuchen nach Aussehen und Geschmack bewertet und die neun Gewinnerinnen des Backwettbewerbs standen fest. Doch bevor es zur Preisverleihung kam, erklärte Vorstandsmitglied Renate Horper, wie es zu der Idee kam - Backen für eine gute Sache. Den Erlös des Kuchenverkaufes spenden die Arzfelder Landfrauen für Ida - ein an Krebs erkranktes Mädchen und ihre in finanzielle Not geratene 5-köpfige Familie aus NRW. Die Familie soll unterstützt werden. Idas Zuhause soll barrierefrei umgebaut und z.B. ein behindertengerechtes Fahrzeug angeschafft werden.

EINlle waren nun gespannt auf die Verkündung der Siegerkuchen in den drei Kategorien Käsekuchen, Obstkuchen und festliche Torten. 3X3 Kuchen wurden prämiert. Die Siegerkuchenwurden auf der Bühne mit ihren stolzen Hobby-Bäckerinnen präsentiert und die schönen Preise, angefertigt von Renate Horper, überreicht.

viele Landfrauen hatten auch außerhalb des Backwettbewerbs Kuchen für die Veranstaltung abgegeben. Das große Kuchenbüfett wurde freigegeben, die Kuchen für den einen guten Zweck verkauft und die Kasse füllte sich für die gute Sache.

Unsere jungen Vorstandsmitglieder wollten mit den Landfrauen neue Wege gehen, etwas Neues versuchen, das Konzept ging auf. Der Wettbewerb der heimischen Hobby-Bäckerinnen, die Geselligkeit auf die jeder so lange gewartet hatte, der Genuss des leckeren Kuchens auch prämierten Kuchens und alles für einen guten Zweck.